Strategische Kommunikation

ikb hat zum Ziel, Kommunikation und Prozesse zwischen Menschen spürbar zu verbessern.

Beziehungs-
management

Organisationen stehen in einem vielfältigen Spannungsfeld von internen und externen Stakeholdern.

Systemischer Dialog

Holistischer Austausch ist ein unverzichtbarer Ansatz in der Kommunikation.

Employer Branding

Das Herz eines Unternehmens sind loyale Mitarbeiter.

Zuhören, verstehen
und übersetzen.

Was einfach klingt, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Die Kommunikation unserer Gesellschaft verändert sich rasant. ikb ist darauf spezialisiert dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und unterstützt namhafte österreichische, aber auch internationale Kunden aktiv bei der Anpassung und Umsetzung für eine nachhaltige Unternehmensführung und Weiterentwicklung.

Institut für Kommunikation und interkulturelles Beziehungsmanagement


ikb – spezialisiert auf Kommunikation
in einer modernen Gesellschaft.

Christian Sattlberger

INHABER UND GESCHÄFTSFÜHRER

Christian Sattlberger ist Kommunikationsberater und -coach. Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Design und der Moderation von integrierenden Kommunikationsprozessen in Vertrieb und Marketing. Konfliktmanagement und Mediation, sowie strategische Nachhaltigkeits- und CSR-Kommunikation runden sein Profil noch ab.

Strategische
Kommunikation

ikb hat zum Ziel, Kommunikation und Prozesse zwischen Menschen spürbar zu verbessern. Dabei hören wir ganz genau zu. Eine ehrliche, offene und transparente Begegnung auf Augenhöhe. Einer scharfen Analyse der Ausgangslage folgt eine Formulierung von Zielen, Botschaften und letztendlich die Konzeption von kommunikativen Maßnahmen. ikb steht für integrierende Kommunikation auf allen Ebenen, um mitunter die immateriellen Werte eines Unternehmens zu stärken: Die Marke und deren positive Wahrnehmung.

Beziehungs-
management

Organisationen stehen in einem vielfältigen Spannungsfeld von internen und externen Stakeholdern. Jede Veränderung, Neuausrichtung und Restrukturierung birgt Chancen und Risiken.

In dieser Wechselbeziehung verschiedener Interessen und Sprachen ist eine sensible, intelligente Wahrnehmung gefragt, um Unternehmensinteressen und Erwartungen aller Beteiligten exakt einzufangen. Gemeinsam finden wir Lösungen, etablieren effizientere Strukturen und revitalisieren Stärken.

Systemischer
Dialog

Holistischer Austausch ist ein unverzichtbarer Ansatz in der Kommunikation. Ein kreativer, weitgefasster und übergreifender Lösungsprozess profitiert von einer neutralen Moderation oder Mediation. ikb denkt systemisch, unterstreicht das Gemeinsame und hält im Dialog den Fokus auf das erklärte Ziel. ikb bietet unabhängige Beratung bei internen oder externen Veränderungsprozessen, Krisen oder Konflikten.

Employer
Branding

Das Herz eines Unternehmens sind loyale Mitarbeiter. Hohe soziale Kompetenz, emotionale Intelligenz, Teamfähigkeit und Fachwissen fördern die Leistungsbereitschaft und stärken die allgemeine Reputation des Unternehmens. Damit werden Mitarbeiter zu stolzen Botschaftern des Unternehmens. ikb begibt sich mit individuellen Feldstudien an die Basis und analysiert die systemrelevanten Verhaltensmuster der Mitarbeiter. Dieses Verstehen ist eine wichtige Voraussetzung, zur Schaffung eines Teams loyaler Mitarbeiter der Zukunft.

Referenzprojekte


ikb ist international. Eine Auswahl von
Erfolgsgeschichten bei namhaften Unternehmen.

fsw_wien

Erarbeiten eines „Neuen“ Rollenbewusstseins, Führungsleitbildes

mit dem Ziel sich respektvoll anzunähern um interne Spannungen zu lösen und das Team – inclusive der Leitung – neu und gesund zu formieren. Die IST-Analyse wurde mit Hilfe einer vorbereitenden Feldanalyse – in Form von Einzelinterviews – durchgeführt. Im Workshop selbst, hat uns auch die Methode des Sytembrettes geholfen, Lösungen sichtbar zu machen.

weihenstefan-triesdorf

Gesellschafts- und Sozialwissenschaftliche Grundlagen

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf hat mich auch für das Wintersemester 2018/19 als Lehrbeauftragten bestellt. Im wesentlichen werden sowohl in Vorlesungen, als auch in Seminaren folgende Themen behandelt:

erema

Business life coaching RAFAEL

Wann setzt man dieses Modell ein und mit welchem Ziel?

Kundenrezensionen

Birgit Schmolmüller
RWB PrivateCapital

Wir waren vom ersten Tag an begeistert von Christians Art und Weise, die Teilnehmer zu erreichen und sie aktiv einzubinden. Mir kam bisher kein anderer Trainer unter, der so rasch und erfolgreich eine Bindung zu den Teilnehmern herstellen und solch eine offene Gruppendynamik schaffen konnte. Die größten Stärken von Christian liegen meiner Ansicht nach im Beziehungs- und Vertrauensaufbau und im Schaffen einer Atmosphäre, die die Öffnung der Menschen innerhalb einer Gruppe überhaupt erst möglich macht. Und genau damit wird die Grundlage geschaffen, Inhalte, Lob und Anregungen auch erfolgreich an die Teilnehmer zu übermitteln. Seine Präsenz als Mensch und Trainer ist sehr stark. Man spürt in jedem Moment, dass er etwas zu sagen hat, sprich den Menschen wertvolle Dinge mit auf den Weg geben kann.

Alexander Henk
Generali Versicherung AG

Die Begleitung unseres Kundenbetreuers bei der Erstellung eines Businessplans ist ein wesentlicher Schritt unsere Mitarbeiter zukunftsfit zu machen. „Die Dinge richtig tun oder die richtigen Dinge tun“, ist
dabei ein wesentlicher Ansatz. Christian Sattlberger hilft unseren Mitarbeitern bewusst zu machen wie sich der eigene Markt darstellt bzw. wo sich die persönliche Hauptzielgruppe befindet und wie man diese erreichen kann. Er regt dabei einerseits zum nachdenken an und andererseits die erforderlichen Schritte in eine geplantere Zukunft zu setzen. Unseren Mitarbeitern werden ihre Stärken bewusst und diese setzen sie im Businessplan als Hebel für die Zukunft ein. Insgesamt eine innovativer Ansatz zur Positionierung unserer Mitarbeiter in einem herausfordernden Marktumfeld mit sich ständig verändernden Ansprüchen unserer Kunden!

Ulrike Voithofer
EREMA Group

Christian Sattlberger hat mit unseren Lehrlingsverantwortlichen gearbeitet. Das RAFAEL Gespräch als Basis für Förder- und Entwicklungsgespräche im Lehrlingsbereich. Im Vordergrund stand allerdings nicht die Vermittlung des bloßen Tools sondern vielmehr die dahinterliegende Haltung. Hrn. Sattlberger ist es dabei auf sehr behutsame aber wirkungsvolle Art gelungen die Lehrlingsverantwortlichen in ihrer Fähigkeit auch schwierige Themen anzusprechen zu unterstützen. Viele Übungsmöglichkeiten gaben auch die Chance das theoretisch verstandene gleich in die Praxis umzusetzten.
Das Rafael Gespräch und die dahinterliegende förderliche Grundhaltung ist bei uns in der Lehrlingsausbildung ein zentrales Element geworden.

Aus meiner Sicht ein großer Erfolgsfaktor. DANKE!

Horst Winter
Kremstal Türenwerk

Dank deiner Fähigkeit, Menschen gut einzuschätzen, hast du mich auf „Kurs“ gebracht und zwar auf den Kurs, welchen ich mir selbst gewünscht habe. Deine „Hausaufgaben“ welche z.B. die Einschätzung meiner Mitarbeiter oder meine Art mit Menschen zu kommunizieren umfassten oder aber auch einmal NEIN zusagen und hart zu bleiben haben mir privat und auch beruflich neue Möglichkeiten eröffnet.
Sei es mit einem, für Führungskräfte erforderlichen, bestimmten Ton Aufgaben weiter zu geben und auch die Ergebnisse einzufordern oder auf terminlich gesetzte Ziele zu pochen.
Durch das abgeben und delegieren von Aufgaben habe ich viel mehr Arbeitszeit zur Verfügung, welche ich in meiner Abteilung sinnvoll für Verbesserungen nutzen kann. Ich habe auch mehr Zeit um mich um Arbeitsabläufe zu kümmern, mich bei meinem Team zu erkundigen, ob Maschinen richtig laufen, oder ob es wo „zwickt“. Dadurch habe ich weniger Stress in der Arbeit und bin somit auch privat ausgeglichener. Ein Ziel war es auch, nicht jeden Tag 10 oder mehr Stunden zu arbeiten. Dies gelingt jetzt dank neuer Organisation und abgeben von Aufgaben sehr gut.

Strategische Kommunikation als substanzielles Element nachhaltiger Unternehmensentwicklung


Feldanalysen, hochkomplexe Zusammenhänge erkennen, systemisches Denken und Handeln sind die Grundpfeiler des Erfolges von ikb und bestimmender
Faktor für die Entwicklung eines Corporate Social Responsibility (CSR).

 Unsere Stärken

  • Kommunikationsstrategien für Führung, Sales/Marketing, Einkauf

  • Persönlicher Erfolgsplan

  • Beziehungs-Management

  • Stakeholder-Management

  • Buying-Center Management

  • Employer Branding

  • CSR-Entwicklung

  • Digitalisierung vs. sozialer Kompetenz

  • Sparring, Coaching und systemischer Dialog

  • Mediation, Krisen- und Konfliktkommunikation

  • Moderation

  • Bildungsmanagement

 Lehrgänge

  • Ausbildung zum „Business life Coach“ / RAFAEL-Methode (nach Hauser)

  • Ausbildung zum eingetragenen Mediator nach § 8 Zivilrechts-Mediationsgesetz, BGBl. Nr. 29/2003

  • Ausbildung zum interkulturellen Verhandler/Verkäufer, mit wahlweise Auslandsaufenthalt in Indien, Brasilien bzw. im nordafrikanisch oder arabischen Raum

  • Modulare-Sales-Akademie

  • Vertrieb aus Einkaufssicht

  • Einkauf (Verhandlungsprotokoll und AGB)

  • Train the Trainer

  • Ausbilder-Training

Was wäre,…

…wenn wir jetzt gemeinsam kommunizieren?