Deutsch Englisch Indische Sprachversion folgt in Kürze.
ikb - kommunikation zwischen kulturen Methodik Termine Weblog Kontakt
DT. mein WebLog
Die Regionaldirektionen OÖ/SBG und STM/K haben sich entschieden diesen dreitägigen Workshop Ihren MitarbeiterInnen im angestellten Außendienst anzubieten. Gerne hier nähere Informationen:

Der mündige Kunde, der googelt und sich mit facebook beschäftigt. Digitalisierung und neue Medien, versus strategisches Marketing und soziale Kompetenz.
Das geändertes Kundenverhalten, oder wohin werden sich die Bedürfnisse unserer Kunden bis ins Jahr 2025 entwickeln?

Es handelt sich hierbei NICHT um ein Verkaufsseminar im klassischen Sinne, sondern um eine marketingstrategische Bestandsaufnahme jedes(r) TeilnehmerIn und um eine ZUKUNFTSVORSORGE für Ihren persönlichen Bestand/Produktion/Provision.
Die TeilnehmerInnen erhöhen Ihre Effektivität und können die dafür notwendigen Werkzeuge für den eigenen Bedarf einsetzen. Jede(r) einzelne lotet seine Handlungsmöglichkeiten am Markt aus und entwickelt sein persönliches Marketingkonzept, um sich am Markt bei seinen Kunden noch fester zu positionieren.

Dieser Work-Shop wird von Herrn Christian Sattlberger geleitet, welcher auch bei der Erstellung eines „Businessplanes“ behilflich ist und diesen fernmündlich, bzw. optional, auch in Form eines Coachings am point of sale, begleitet.

Ich freue mich außerordentlich über meine Evaluation im Masterlehrgang Mediation, Negotiation, Communication and Conflict Management an der Universität Graz. Die Auswertung finden sie in der angehängten pdf.datei.

Schon mal vorweg, es gab nur eine Note ;-)
Im Verlauf der menschlichen Kulturentwicklung ist das Aufeinandertreffen und der Austausch zwischen Kulturen ein wesentlicher Vorgang. Das Interkulturelle das dabei entstanden ist, wurde im Laufe der Zeit fortwährend in die jeweiligen Kulturen eingebettet und damit zum Kulturbestandteil. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Interkulturalität

Ich habe mich daher entschieden einen Lehrgang zum interkulturellen Lehrtareiner nach ISO 17024 zu zertifizieren und wollen im Frühjahr 2018 den ersten Lehrgang starten.
Der Gastvortrag hat sich in einen Lehrauftrag verwandelt. Es ist mir eine gro�e Freude mit dem erhaltenen Lehrauftrag für das Sommersemester 2017 die erlogreiche Veranstaltung aus 2016 zu prolongieren.

Die StudentInnen beschäftigen sich nun intensiver mit Ihren Marketingaktivitäten und erarbeiten neben Ihrem persönlichen Imageprofil auch Themen wie Businessplan, Qualitätsdefinition nach Masing, usw...
Dieses Seminar richtet sich an Fach- und Verhaltenstrainer und beinhaltet folgende Themen:

1.    Hintergrundwissen über das Verhalten von TeilnehmerInnen (Menschen), oder: warum verhalten sich TeilnehmerInnen wie sie sich verhalten? Stichwort: Homöostase, Dissoziation, Sekundärgewinn

2.    Erarbeiten von Interventionen im Umgang mit herausfordernden TeilenhmerInnen. Stichwort: Entemotionalisieren, BewuÃ?tsein schaffen, was sind die â??gutenâ?? Gründe eines Verhaltens

3.    Fallbeispiele: Jede(r) TeilnehmerIn wird gebeten mindstens eine herausfordernde Situation aus der gelebten Praxis mitzubringen, bzw. vorzustellen

Das Seminar wurde heuer zum ersten mal mit der WIFI-Trainerakademie veranstaltet

Die VersFinanz hat sich im Jahr 2017 für ihre ausgewählten Makler für folgende „Ausbildungsschiene“ entschieden und bedanken sehr herzlich für Ihr Vertrauen.

  1. USP, Imagebildung, Notwendigkeit eines business-planesfür Jungmakler
    mit der Option eines persönlichen business life Coachings am POS

  • mein persönliches Alleinstellungsmerkmal, USP (unique selling proposition)
  • mein persönlicher Business Plan
  • mein persönlicher Dreisatz
  • Qualitätsdefinition nach Masing
     
  1. Braucht der Markt 2025 noch einen Makler? Das geändertes Kundenverhalten, oder wohin werden sich die Bedürfnisse unserer Kunden bis ins Jahr 2025 entwickeln?
  • Das Rollenbild des „Neuen“ modernen Maklers
  • Wie gehe ich mit „mündigen“ Kunden um, der googelt und sich mit facebook beschäftigt
  • Digitalisierung und neue Medien versus soziale Kompetenz und emotionale Intelligenz
  • Psychologisches Marketing
  1. Stockwechsel richtig gemacht. Die Psychologie des Marktes, oder wie finde ich den richtigen Nachfolger!
  • Warum Verhalten sich Makler/Kunden wie sie sich Verhalten, oder passt jeder Makler in jeden Markt?
  • Persönlichkeitstypologien nach V. Satir
  • Verkaufs Grid: welcher Typ Verkäufer bin ich und wie passe ich in den bestehenden Markt?
  • Mini-Skript nach der Transaktionsanalyse
in diesem Seminar beschäftigeten wir uns im wesentlichen mit der Formierung des Führungsteams auf der emotionalen Ebene, sowie der Erhöhung des Selbstwertes. Auch die Sensibilisierung die zu verbessernde Fehlerkultur wurde thematisiert.

Wie schon mehrmals erwähnt, hat sich Generali Österreich dazu entschieden das business life coaching Modell RAFAEL zu implementieren. Der  zweitägige Erfahrungsaustausch brachte eine Vielzahl an Erkenntnissen und führte im wesentlichen zu folgender Rückmeldung:

RAFAEL ist für uns Verkaufsberater ein praktikables business life coaching Modell, welches durch seine Einfachheit besticht und den Vertriebsmitarbeitern den Weg zu mehr Erfolg (Umsatz, Prämie, ...) ebnet.
Dieses eintägige follow up der unten beschriebenen Ziele diente uns zur Evaluierung der bisher erbrachten Leistungen.

Die Fa. Cemix ein Unternehmen der Lasselsberger Group hat sich entschieden Ihre Mitarbeiter als Key account Mananger auszubilden und freu mich diesen Prozess mit begleiten zu dürfen. Im wesentlichen geht es dabei um das Entwickeln von strategischen, sowie Umsatz/DB Zielen und um das Erarbeiten eines Vertriebscontrolling.
In diesem Workshop haben wir uns die Frage gestellt, welche Verantwortung ich als Führungskraft habe? Diese Antworten haben wir verglichen mit den Ressoorcen/Werkzeugen die ich dafür bereits habe, bzw. noch brauche.Dabei wurden pflegerelavante Themen im speziellen, sowie Stellen- und Funktionsbeschreibungen im allgemeinen diskutiert und entsprechend der indviduellen Verantwortungen adaptiert.
home : zurück : 1 2 3 4 5 6 : weiter